Aufbau

Bei dem Korpus dieses Solarmotors handelt es sich um einen 12-kantigen Zylinder, welcher auf jeder seiner 12 Seitenflächen mit Solarzellen ausgestattet ist. Im Inneren des Korpus befinden sich sechs Spulen, die durch den erzeugten Strom der Solarzellen versorgt werden. Zu jeder Wicklung, sind zwei gegenüberliegende Solarzellenreihen parallel geschaltet. Pro Fläche wurden jeweils drei Solarzellen in Reihe verdrahtet, um die Feldstärke der daran angeschlossenen Spulen im Inneren des Korpus zu erhöhen. So versorgen die dem Licht zugewandten Solarzellen, die jeweilige Spule mit Strom und erzeugen ein Magnetfeld, welches sich von dem entsprechend gepolten Feldmagneten abstößt. Durch diese abstoßende Kraft entsteht eine Drehbewegung des Solarmotors. Die im Licht stehende Solarzellen-Reihe dreht sich aus- und die nächst folgende Reihe ins Licht.

Mendocinomotor Spulenansicht Eine saubere Drehbewegung des Mendocinomotors entsteht.
Spulenkörper Innen liegender Spulenkörper des Mendocinomotors
Keramiklager Keramiklager